Somat Logo

Angetrocknet und angebrannt – so wird auch das schmutzigste Geschirr in der Spülmaschine sauber

Auch wenn Ihre Spülmaschine mit dem täglichen Geschirr und Besteck spielend fertig wird, so sind besonders schmutzige Töpfe, angebrannte Pfannen und andere schwierige Fälle nicht so leicht zu bewältigen. Wir verraten Ihnen mit unseren Einweich-, Spül- und Produkttipps gegen hartnäckigen Schmutz, wie Sie Ihr Geschirr immer wieder perfekt reinigen.

So wird ein angebrannter Topf in der Spülmaschine sauber

Das ist jedem schon passiert – man lässt den Topf mit Risotto oder einer köchelnden Tomatensoße nur einen Moment aus den Augen und da hat man die Bescherung: Nicht nur das Essen ist ruiniert, sondern auch der Edelstahltopf ist so dick und schwarz verkrustet, dass man schon glaubt, ihn gar nicht mehr retten zu können. Sofern der Topf tatsächlich aus Edelstahl ist, haben Sie Glück gehabt. Denn durch Einweichen, die passende Spülmaschineneinstellung und das richtige Geschirrspülmittel kann man den angebrannten Topf reinigen ohne ihn wegwerfen zu müssen.

1. Normalerweise ist es nicht nötig, verschmutztes Geschirr vor dem Beladen der Spülmaschine einzuweichen oder abzuspülen. Bei einem Topf mit eingebrannten Speiseresten ist die Lage etwas anders. Weichen Sie ihn bitte so schnell wie möglich in warmem Wasser ein. Dabei brauchen Sie weder normales Spülmittel noch ein anderes Zusatzmittel. Das Wasser allein hilft schon, die Kruste aufzuweichen. Wenn Sie dabei doch ein Mittel ins Wasser geben, spülen Sie dieses gründlich ab, bevor Sie den Topf in die Spülmaschine stellen, damit das Spülergebnis nicht durch Rückstände beeinträchtigt wird.

So wird ein angebrannter Topf in der Spülmaschine sauber

2. Wenn der angebrannte Topf ausreichend eingeweicht wurde, kratzen Sie die grobe Kruste mit einem Holzlöffel oder einem Pfannenwender aus Holz vom Topfboden ab und verwenden Sie anschließend einen Topfkratzer aus Kunststoff oder Stahlwolle.

3. Spülen Sie den angebrannten Topf am besten zusammen mit anderem stark verschmutztem Geschirr. Nach einer Feier oder einem großen Essen empfiehlt es sich einen einfachen Spülgang für Teller und Gläser und einen intensiveren Spülgang für angebrannte Töpfe, verkrustete Pfannen und schmutzige Ofenformen vorzusehen. Wenn es für einen separaten intensiven Spülgang nicht genug Geschirr gibt, spülen Sie den angebrannten Topf zusammen mit unempfindlichem und unzerbrechlichem Geschirr und lassen Sie Weingläser, Porzellan und Ähnliches für später stehen

4. Laden Sie die Spülmaschine nicht zu voll und kippen Sie den Topf nicht wie gewohnt platzsparend an. Je mehr Platz um den Topf herum frei ist, desto mehr Wasser gelangt daran und umso sauberer wird er. Schauen Sie am besten in die Bedienungsanleitung Ihrer Spülmaschine oder auf der Herstellerwebsite nach, wo idealerweise besonders schmutziges Geschirr platziert werden sollte. Wenn dies nicht angegeben ist, legen Sie den angebrannten Topf mit der Öffnung nach unten in den unteren Spülkorb.

5. Stellen Sie die Spülmaschine auf das höchstmögliche Programm ein. Je nach Modell, handelt es sich dabei um ein Programm mit hoher Temperatur oder um eine Einstellung namens „Intensiv“, „Starke Verschmutzung" oder „Töpfe und Pfannen“.

6. Neben dem richtigen Spülmittel ist heißes Wasser entscheidend, um dreckiges Geschirr von Schmutz zu befreien. Wenn es an Ihrem Wasserhahn eine Weile dauert, bis heißes Wasser fließt, so ist dies auch bei Ihrer Spülmaschine der Fall, da die meisten Spülmaschinen das heiße Wasser aus der Leitung nehmen. Damit das Wasser schon zu Beginn des Spülgangs möglichst heiß ist, können Sie den Warmwasserhahn etwas laufen lassen, bevor Sie die Spülmaschine einschalten. Das warme Wasser aus dem Hahn können Sie zum Beispiel in Ihren Wasserkocher füllen oder in einem Eimer zum späteren Putzen auffangen, um es nicht zu vergeuden.

7. Für sehr stark verschmutztes Geschirr empfehlen wir Somat Gold 12, multiaktive Geschirrspülmittel-Tabs mit Extrakraft, um Töpfe und Pfannen von Eingebranntem zu befreien. Verdoppeln Sie nicht die Dosierung – denn mit zwei Tabs wird das Ergebnis nicht doppelt so sauber. Im Gegenteil, überschüssiges Spülmittel kann sogar Rückstände hinterlassen, die schwer abzuspülen sind. In dem Video unten zeigen wir Ihnen, wie diese kraftvollen Tabs wirken.

8. Normalerweise räumen Sie Ihre Spülmaschine erst aus, wenn das Trockenprogramm vollständig durchgelaufen ist. Bei einem Topf, der angebrannt war, ist es jedoch besser, diesen herauszunehmen, wenn er noch feucht ist. Dann sind eingebrannte Speisereste, die durch den Spülgang noch nicht komplett entfernt wurden, noch weich und lassen sich leichter von Hand abwischen. Beim Trockengang würden diese wieder am Topf antrocknen und Sie müssten wieder von vorne anfangen.

So wird eine angebrannte Pfanne in der Spülmaschine sauber

Die meisten der oben beschriebenen Schritte zum Spülen eines angebrannten Topfes gelten auch für angebrannte Pfannen – wenn diese aus Edelstahl bestehen! Wenn Ihre Töpfe und Pfannen jedoch aus eloxiertem Aluminium bestehen, dann sollten Sie sie besser nicht in der Spülmaschine waschen. Mit Teflon beschichtete Töpfe und Pfannen können für die Spülmaschine geeignet sein (siehe Angabe auf der Topf-/Pfannenunterseite, der Verpackung oder der Herstellerwebsite), Sie sollten diese aber in Schritt 2 nicht mit einem Stahlwolle-Topfkratzer bearbeiten.

So wird auch SEHR schmutziges Geschirr in der Spülmaschine sauber

Nachdem Sie einen angebrannten Topf oder eine angebrannte Pfanne erfolgreich gereinigt haben, erscheint Ihnen das Spülen von normal verschmutztem Geschirr wahrscheinlich kinderleicht. Doch es gibt einige Dinge, die Sie hier zusätzlich beachten sollten:

  1. Spülen Sie schmutziges Geschirr nur mit einem Intensiv-Spülgang, wenn Sie sicher sind, dass das Geschirr die hohen Temperaturen unbeschadet übersteht.
  2. Sie können nicht das ganze schmutzige Geschirr flach in die Maschine legen, wie einen angebrannten Topf oder eine angebrannte Pfanne, Sie sollten es aber in jedem Fall so einräumen, dass zwischen den einzelnen Teilen mehr Platz ist. Zum Beispiel können Sie zwischen zwei besonders schmutzigen Tellern einen größeren Abstand lassen.
  3. Räumen Sie das Geschirr anders in die Spülmaschine ein, wenn Teile, die normalerweise in den oberen Korb gehören, schmutziger sind als sonst. Zum Beispiel sollten Sie eine Tasse, in der Sie einen Tassenkuchen gebacken haben, am besten in den unteren Korb stellen, auch wenn Sie die Tasse sonst oben einräumen.
  4. Schmutzige Auflaufformen können fast so schwer zu spülen sein wie angebrannte Töpfe und Pfannen. Weichen Sie sie also, wenn nötig, wie oben beschrieben (einfach in Wasser) ein.
Nach Kategorie filtern: